Neues Parkhaus in der City

Der Weihnachtsmann parkte seinen „Schlitten“ als erster!

Pünktlich zur Eröffnung der Magdeburger Lichterwelt und des Weihnachtsmarktes gibt es eine Entspannung bei der Parkplatzsuche in der Magdeburger Innenstadt. Ab sofort ist das neue Parkhaus „Am Dom“ in der Leibnizstraße 2 geöffnet. Die Zufahrt erfolgt über die Danz- bzw. Hegelstraße.

Das neue Parkhaus ist 365 Tage im Jahr rund um die Uhr geöffnet. Es bietet 169 Stellplätze für Kurzzeitparker und 264 Dauerparkplätze für die Bewohner des neuen Domviertels. Darüber hinaus verfügt es über 4 E-Ladestationen. Zum Preis von 5 €/h ist eine Ladung (Leistung 11 kW) inklusive. Kurzzeitparker zahlen je Stunde 1 Euro, das Tagesticket kostet 9 Euro. Zahlungen sind bar oder per ec-Karte möglich.

Wieder „Plattenbau in Reform“

Heute ist in Neu-Reform der Grundsteinlegung für einen mehrgeschossigen Wohnungsneubau gelegt worden. In unmittelbarer Nachbarschaft der Wendeschleife der Straßenbahn errichtet die MWG auf einem 3.200 Quadratmeter großen Grundstück ein Gebäude mit 28 Wohnungen. Das Neubauprojekt wird den Namen „Juri-Gagarin-Haus“ erhalten. Im Beisein von Landesminister Thomas Webel ist heute dafür der Grundstein gelegt worden (Foto links, Vertreter Dr. Peter Zöhrer Mitte, MWG-Vorstandssprecher Thomas Fischbeck rechts).

Die Wohnungen werden über Laubengänge erschlossen, es wird 41 Stellplätze auf dem Grundstück geben sowie einen Abstellraum für Fahrräder im Erdgeschoss. Hier entstehen auch Gewerberäume; erster Nutzer ist der MWG-Wohnungsmarkt Süd, der hierhin umziehen wird. Für die 28 Wohnungen auf sechs Etagen mit 2.295 Quadratmetern Wohnfläche gibt es bereits über 40 Interessenten – und das, obwohl das Projekt noch gar nicht beworben wurde. Geplant sind:

    Weiterlesen Wieder „Plattenbau in Reform“

Der Domschatz vom Domviertel

Nach dem „Domkönig“ hat im neuen Domviertel am Mittwoch (30. November) nun auch das „Café Domschatz“ eröffnet. Inhaber Sebastian Pape ist stolz darauf, dass er sein Café ganz allein mit der Familie auf die Beine bekommen hat: „Es ist wichtig, dass in Magdeburg nicht nur die großen Ketten dominieren, sondern auch kleine Familienunternehmen.“ Auf 300 Quadratmetern bietet der gelernte Koch, der erfolgreich einen Lieferservice für Lebensmittel und ein Cateringunternehmen betreibt, ab sofort ausschließlich selbst gebackenen Kuchen an. Clou des Lokals ist der unter schwerem Panzerglas gesicherte und effektvoll beleuchtete „Magdeburger Domschatz“. Um ihn ranken sich bereits wilde Gerüchte, ob er wohl tatsächlich Jahrzehnte versteckt war und nun im Zuge der Bauarbeiten entdeckt worden ist.

Vorstandssprecher Thomas Fischbeck und Minister Thomas Webel vor dem Domschatz
    Weiterlesen Der Domschatz vom Domviertel