Neues Parkhaus in der City

Der Weihnachtsmann parkte seinen „Schlitten“ als erster!

Pünktlich zur Eröffnung der Magdeburger Lichterwelt und des Weihnachtsmarktes gibt es eine Entspannung bei der Parkplatzsuche in der Magdeburger Innenstadt. Ab sofort ist das neue Parkhaus „Am Dom“ in der Leibnizstraße 2 geöffnet. Die Zufahrt erfolgt über die Danz- bzw. Hegelstraße.

Das neue Parkhaus ist 365 Tage im Jahr rund um die Uhr geöffnet. Es bietet 169 Stellplätze für Kurzzeitparker und 264 Dauerparkplätze für die Bewohner des neuen Domviertels. Darüber hinaus verfügt es über 4 E-Ladestationen. Zum Preis von 5 €/h ist eine Ladung (Leistung 11 kW) inklusive. Kurzzeitparker zahlen je Stunde 1 Euro, das Tagesticket kostet 9 Euro. Zahlungen sind bar oder per ec-Karte möglich.

Wieder „Plattenbau in Reform“

Heute ist in Neu-Reform der Grundsteinlegung für einen mehrgeschossigen Wohnungsneubau gelegt worden. In unmittelbarer Nachbarschaft der Wendeschleife der Straßenbahn errichtet die MWG auf einem 3.200 Quadratmeter großen Grundstück ein Gebäude mit 28 Wohnungen. Das Neubauprojekt wird den Namen „Juri-Gagarin-Haus“ erhalten. Im Beisein von Landesminister Thomas Webel ist heute dafür der Grundstein gelegt worden (Foto links, Vertreter Dr. Peter Zöhrer Mitte, MWG-Vorstandssprecher Thomas Fischbeck rechts).

Die Wohnungen werden über Laubengänge erschlossen, es wird 41 Stellplätze auf dem Grundstück geben sowie einen Abstellraum für Fahrräder im Erdgeschoss. Hier entstehen auch Gewerberäume; erster Nutzer ist der MWG-Wohnungsmarkt Süd, der hierhin umziehen wird. Für die 28 Wohnungen auf sechs Etagen mit 2.295 Quadratmetern Wohnfläche gibt es bereits über 40 Interessenten – und das, obwohl das Projekt noch gar nicht beworben wurde. Geplant sind:

    Weiterlesen Wieder „Plattenbau in Reform“

Grüner Stadtmarsch

Energieversorgung der Zukunft und voraussichtlich rund 300 Wohnungen entstehen: Das Projekt haben die städtische Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg (WOBAU) und die MWG-Wohnungsgenossenschaft am Montag bei einem Pressetermin im Rathaus präsentiert. Gebaut werden soll das Viertel eingebettet in die Landschaft als „erste energieautarke Wohnsiedlung Deutschlands“, erklärten die Unternehmen. Vorgesehen ist ein Areal an der Schleusenstraße auf dem Werder zwischen Messeplatz und MDR-Funkhaus. Genutzt werden soll in einem Modellprojekt neben Solarenergie u. a. auch die Wasserkraft der Elbe. Für die Mieten wolle man ebenfalls neuartige „sozial ausgewogene Modelle“ entwickeln. Baustart könnte frühestens 2023 sein.

Ob die Pläne weiter vorangetrieben werden können, entscheidet voraussichtlich im Januar der Stadtrat. Dort gibt es Gegenwind u. a. durch einen Antrag der Gartenpartei sowie durch eine Bürgerinitiative gegen die Baupläne. Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) warb bei dem Termin um Unterstützung für den „Grünen Stadtmarsch“. Dieser könne „Leuchtturmcharakter“ für Magdeburg haben, erklärte er. Mehr zu den Plänen auf Facebook Grüner Stadtmarsch und unter www.gruener-stadtmarsch.de.

Der Domschatz vom Domviertel

Nach dem „Domkönig“ hat im neuen Domviertel am Mittwoch (30. November) nun auch das „Café Domschatz“ eröffnet. Inhaber Sebastian Pape ist stolz darauf, dass er sein Café ganz allein mit der Familie auf die Beine bekommen hat: „Es ist wichtig, dass in Magdeburg nicht nur die großen Ketten dominieren, sondern auch kleine Familienunternehmen.“ Auf 300 Quadratmetern bietet der gelernte Koch, der erfolgreich einen Lieferservice für Lebensmittel und ein Cateringunternehmen betreibt, ab sofort ausschließlich selbst gebackenen Kuchen an. Clou des Lokals ist der unter schwerem Panzerglas gesicherte und effektvoll beleuchtete „Magdeburger Domschatz“. Um ihn ranken sich bereits wilde Gerüchte, ob er wohl tatsächlich Jahrzehnte versteckt war und nun im Zuge der Bauarbeiten entdeckt worden ist.

Vorstandssprecher Thomas Fischbeck und Minister Thomas Webel vor dem Domschatz
    Weiterlesen Der Domschatz vom Domviertel

Schlemmen, Wohnen und Arbeiten

Nur noch wenige Wochen, dann zieht Leben in das neue Domviertel ein. Neben
46 Wohnungen entstehen in unserem Abschnitt des Breiten Weges auch Flächen für Büros und Gastronomiebetriebe. Ein kleiner Überblick:

30 Tapas, spanische Weine und eine große Sherry-Auswahl
Nach fast elf Jahren neben dem Schauspielhaus zieht es Magdeburgs beste Tapasbar nun in den Breiten Weg 263. Ab Anfang September heißt es dann: Herzlich willkommen im Restaurant „BERNER & BROWN“. Heiko Schaale und sein Team begeistern mit hochwertigen Weinen aus 14 Anbauregionen Spaniens und mit frischen hausgemachten Tapas, Pinchos und Dips. Über 30 Tapas sind im Angebot – ebenso wie die größte Auswahl an hochwertigen Sherrys in ganz Sachsen-Anhalt. Die Einrichtung orientiert sich an den modernen Tapasbars, wie es sie auch in Bilbao, San Sebastián, Haro oder in Barcelona gibt. Hier geht es um Lebensfreude und Geschmack. Mit stilvollem Ambiente und modernen, eleganten, hausgemachten Tapas.     Weiterlesen Schlemmen, Wohnen und Arbeiten

Waschmaschine nicht lange allein lassen

Haben Sie schon Urlaubspläne für dieses Jahr? Neben dem Kofferpacken gibt es immer einiges zu bedenken, damit während Ihrer Abwesenheit in der Wohnung nichts passieren kann. Sie kennen das ja: Kurz vor Abfahrt wird noch eine Hose gebügelt, und kaum losgefahren, fragt man sich: Habe ich eigentlich das Bügeleisen abgeschaltet? Mancher kehrt deshalb sogar noch einmal um. Aber in Ihrer Wohnung stehen noch andere elektrische Geräte, die man vor der Abreise vom Stromnetz nehmen sollte: Wasch- und Spülmaschine, Herd und Wäschetrockner.     Weiterlesen Waschmaschine nicht lange allein lassen