Diese Aktion geht ans Herz

Mitglieder des MWG-Nachbarschaftsvereins nähen Herzkissen für Brustkrebspatientinnen!

Es ist schon eine lange Tradition, aber immer wieder etwas ganz Besonderes, wenn Eva Becker, Helga Kahmann, Elisabeth Kruse und Bianka Tempel (auf dem Foto von li. nach re. mit Schwester Renate) die selbstgenähten Herzkissen übergeben. Eva Becker ist die Verantwortliche für den MWG-Nachbarschaftstreff Stadtfeld und näht regelmäßig mit anderen Mitgliedern Herzkissen für Brustkrebspatientinnen der Landesfrauenklinik und des Klinikums Olvenstedt. „Wir machen das jetzt schon seit einigen Jahren und freuen uns, wenn wir anderen helfen können.“, beschreibt Eva Becker ihre Motivation für dieses Engagement. „Wir sind dankbar für die Unterstützung und die Patientinnen freuen sich immer sehr darüber. Die 25 Kissen reichen bis zum Ende des Jahres“, freut sich Schwester Renate von der Landesfrauenklinik in Magdeburg. Eva Becker ergänzt mit einem Wunsch: „Wir benötigen immer wieder Spenden, um die Stoffe und das Füllmaterial kaufen zu können, denn für die Patientinnen müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein.“ Das Spendenkonto und weitere Informationen zum Verein gibt es unter www.mwg-nachbarn.de.

 

 

Messe „Perspektiven“ hilft bei Berufswahl

Wenn ihr noch nicht wisst, welchen Weg ihr beruflich einschlagen wollt, dann nichts wie hin zur Perspektivenmesse! Die Messe ist mittlerweile in Sachsen-Anhalt ein wichtiger Anlaufpunkt für Schüler, Studenten, Eltern, Lehrer und Weiterbildungsinteressierte.

Am kommenden Freitag und Samstag findet ihr in den Messehallen Magdeburg in der Tessenowstraße zahlreiche Unternehmen unterschiedlichster Branchen, Hochschulen und Verbände, bei denen ihr euch über Ausbildungs-, Karriere- und Studienmöglichkeiten informieren könnt. Ihr habt hier die Gelegenheit, erste Kontakte mit potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen oder mit derzeitigen Azubis über die Ausbildung bzw. die Berufsbranche zu reden.

So natürlich auch mit uns: Ihr findet den Stand der MWG an beiden Tagen in Halle 1, Nr. 175. Unsere Azubis freuen sich auf viele Interessierte, um über die Ausbildung zum/-r Immobilienkaufmann/-frau zu informieren.

Und ganz nebenbei erhaltet ihr in verschiedenen Vorträgen Tipps und Tricks zum richtigen Bewerben oder zum erfolgreichen Bewerbungsgespräch.

Öffnungszeiten:

Freitag, 23. September 2016, 9.00 – 17.00 Uhr

Samstag, 24. September 2016, 10.00 – 17.00 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Karten für die Zwergengaudi

Die 3. Zwergengaudi des Heimatvereins Lemsdorf steigt am Sonntag, dem 16. Oktober 2016. Alle kleinen Magdeburger können hier ausgiebig ihr Kinderoktoberfest feiern – ganz wie die Großen! Los geht es um 15.00 Uhr im Festzelt auf dem Festplatz Embach in der Brenneckestraße 95.

Mit von der Partie ist in diesem Jahr Volker Rosin, bekannt u. a. vom KIKA-Tanzalarm. Spaß, gute Laune und fröhliche Stimmung sind da vorprogrammiert, wenn es heißt: „Komm, lass uns tanzen“ und bleib „Immer in Bewegung“.

Karten für das Oktoberfest für Kids gibt es ab sofort in allen MWG-Wohnungsmärkten und in der MWG-Spareinrichtung. Für Kinder ist der Eintritt frei! Eltern, Großeltern, Onkel, Tante, … zahlen 3 Euro pro Karte. Schnell sein lohnt sich, denn die Karten sind limitiert.

Na dann – viel Vergnügen!

MWG-Familienfest 2016

Historiker in der DDR-Wohnung

Der französische Wissenschaftler Prof. Dr. Nicolas Offenstadt recherchiert, welche Spuren die DDR im heutigen Deutschland hinterlassen hat. Dafür besuchte er unlängst auch die Museumswohnung der MWG. „Ich bin ein Freilufthistoriker“, sagt Prof. Dr. Offenstadt in perfektem Deutsch und lächelt: „Ich suche die Spuren der Geschichte vor Ort und nicht in verstaubten Archiven.“ Selbst ist der Professor allerdings ein Vielschreiber. Er veröffentlicht regelmäßig Artikel im Feuilleton der Tageszeitung „Le Monde“ und hat mehrere Bücher zu seinen Forschungen geschrieben.

Bis Juli 2016 war Nicolas Offenstadt Gastprofessor an der Viadrina Frankfurt/Oder und lehrte dort Europäische Kulturgeschichte. Er ist Dozent für mittelalterliche Geschichte und Mediävistik an der Universität Paris 1 (Panthéon-Sorbonne). Auf den Forschungsfeldern der Kriegs- und Friedenspraktiken des späten Mittelalters wie auch des Ersten Weltkrieges ist er international als Spezialist ausgewiesen.  Er setzt sich insbesondere mit den Formen des kollektiven Gedenkens an den Krieg 1914-18 in Frankreich auseinander und nimmt als Gründungsmitglied des „Comité de Vigilance face aux Usages Publics de l‘Histoire“ (Komitee zur Überwachung des öffentlichen Umgangs mit der Geschichte) immer wieder zur öffentlichen Instrumentalisierung der Geschichte Stellung.     Weiterlesen Historiker in der DDR-Wohnung