MWG-Museumswohnung 2019

Jeden Sonntag geöffnet:
von 14 bis 16 Uhr (Eintritt frei)

Wohnzimmer-Konzert:
Donnerstag, 14.3.2019, 19 Uhr, Eddie Weimann „Wie früher, nur anders“
(Unkostenbeitrag 3 Euro, Anmeldungen unter Tel. 0391 – 56 98 444)

Sommerparty:
Sonntag, 21.7.2019, 13 bis 20 Uhr (Eintritt frei)
u. a. mit Monika Hauff und Klaus-Dieter Henkler

Adresse:
MWG-Museumswohnung, Hohepfortestraße 61 (Alte Neustadt)

Foto: Jens Wolf/dpa | Verwendung weltweit

Es ist wie eine Zeitreise in die Anfänge der MWG-Wohnungsgenossenschaft, die bis 1990 noch AWG „Friedrich Engels“ hieß. Seit dem 1.  April 2014 lebt in der Erdgeschosswohnung rechts in der Hohepfortestraße 61 die Geschichte dieser Genossenschaft und das Wohngefühl der 1950er Jahre wieder auf. Die MWG-Museumswohnung erinnert daran, wie die ersten Mitglieder wohnten, lebten, spielten, kochten und schliefen. Das damals unfassbare Glück, in einer zerbombten Innenstadt endlich eine eigene Wohnung zu bekommen, wird ebenso nachvollziehbar wie der Zeitgeist der 50er bis 80er Jahre.     Weiterlesen MWG-Museumswohnung 2019

Weihnachten wie früher

„Weihnachten wie früher“ heißt es am Sonntag, 16. Dezember, von 13 bis 18 Uhr in und vor der MWG-Museumswohnung in der Hohepfortestraße 61. Das kleine Adventsfest bietet eine Zeitreise in die Lichterwelt der DDR. Fünf Stunden lang darf noch einmal Adventsstimmung wie früher eingefangen werden. Dafür hat der MWG-Nachbarschaftsverein als Veranstalter nach dem Motto der meistverkauften DDR-Schallplatte („Weihnachten in Familie“) u. a. eine DDR-Modelleisenbahnanlage wieder flott gemacht. Auf der Standard-TT-Anlage für Neubauwohnungen rollen am 3. Adventssonntag noch einmal eine Dampflok mit Mitropa-Anhänger und ein Schienenwagen der „Deutschen Reichsbahn“; inklusive Mini-Trabi, Robur-LKW, Plastik-Tannen, Konsum-Laden und LPG-Kühen auf der Weide.     Weiterlesen Weihnachten wie früher

Der Torjäger: Joachim Streich

DDR-Rekordfußballer Joachim Streich wird nicht nur vom Magazin „11 Freunde“ völlig zu Recht als „Legende“ bezeichnet. Allein seine diversen Rekorde als Nationalspieler und Torschütze sprechen eine eindeutige Sprache. Allerdings: Das Unnahbare, das in der Regel Legenden anhaftet, geht dem bodenständigen Streich völlig ab. Bereitwillig erzählt er über seine Fußballerkarriere und steht dem Publikum gern Rede und Antwort. So erzählt das unlängst erschienene Buch „Der Torjäger“ von Mirco Robus authentisch von den Höhen und Tiefen des Lebens eines Fußballstars in der DDR.

In einer Gesprächsrunde wird Joachim Streich am Dienstag, 13. März 2018, 19 Uhr, in unserer DDR-Museumswohnung, Hohepfortestraße 61, seinen Fans Rede und Antwort stehen. Im kleinen Wohnzimmer mit original DDR-Einrichtung haben bereits schon der Journalist Karl-Heinz Kaiser („Weißt Du noch…“) und Alt-OB Willi Polte über ihr Leben in der DDR gesprochen. Wegen der auf maximal 30 Besucher beschränkten Platzkapazität in der Wohnung ist eine telefonische Voranmeldung unter 0391 – 56 98 444 unbedingt erforderlich.

    Weiterlesen Der Torjäger: Joachim Streich

(N)ostalgie-Nachmittag: Zeitreise in die 50er bis 80erJahre

Ein Jahr Museumswohnung: Helga Hahnemann-Double, Platten-Party mit ABV Grünrock, Anekdoten von Karl-Heinz Kaiser, Bückware, IFA-Mobile, Kroketten, Soljanka und rote Fassbrause

Mehr als 3.000 Menschen haben binnen eines Jahres in der MWG-Museumswohnung (Hohepfortestraße 61) alte Erinnerungen aufgefrischt. In der 2 ½-Zimmer-Wohnung aus der Nachkriegszeit findet der Besucher fast 1000 Einrichtungs- und Alltagsgegenstände aus 40 Jahren DDR wieder – vom AKA-Fön über Nylon-Kittelschürze bis zur RFT-Röhre und der Putzi-Zahnpasta.

    Weiterlesen (N)ostalgie-Nachmittag: Zeitreise in die 50er bis 80erJahre