Umsetzung der Verkehrssicherungspflichten in der MWG Wohnungsgenossenschaft eG

Nach § 823 BGB ist der Eigentümer eines Wohngebäudes zuständig für Verkehrssicherung seines Gebäudes. Zunehmend wird die Verkehrssicherungspflicht von deutschen Gerichten restriktiv ausgelegt, so dass eine umfangreiche Überwachung hinsichtlich der Verkehrssicherheit des Wohnungsbestandes notwendig ist.

Die Anforderungen der Überwachung zur Verkehrssicherheit im Wohnungsbestand sind in Gesetzen, Verordnungen, Satzungen, Normen und den „allgemein anerkannten Regeln der Technik“ festgelegt. Die Gerichte ziehen im Schadensfall nicht nur die speziell für den Wohnungsbau geltenden Normen zur Beurteilung heran, sondern beziehen auch andere Regelungen aus dem Gewerbebereich z.B. Arbeitsstättenrichtlinien, Unfallverhütungsvorschriften und berufsgenossenschaftliche Regeln mit ein. Unterschiedliche Überwachungspflichten von beispielsweise der Außenanlage bis hin zur Gasfeuerstätte sind zu beachten.

Bei einem Wohngebäude können dies über 100 Prüfbereiche sein, die regelmäßig im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht zu überwachen sind.     Weiterlesen Umsetzung der Verkehrssicherungspflichten in der MWG Wohnungsgenossenschaft eG

Azubiaustausch – Bericht unserer Azubis aus Bielefeld vom 11.10. und 14.10.2013

Die erste Woche verging wie im Fluge und wir konnten bisher viele neue Eindrücke gewinnen. Theresa besuchte am Freitag die Azubis_Bielefeld_11.10.2013Finanzierung des Unternehmens und ich konnte mir ein Büro weiter die Finanzbuchhaltung ansehen. Buchen, buchen, buchen. Hört sich vielleicht in der Theorie nicht sehr spannend an, weckte jedoch im Praktischen unser Interesse am Thema.  Wir sind gespannt was der 2. Teil unseres Azubiaustausches noch so bringt.
Es grüßen euch Theresa und Tim

 

 

Heute entdeckt während einer Siedlungsbegehung in Bielefeld: in jeder Siedlung in der die Freie Scholle Objekte besitz, steht eine solche Litfaßsäule nahe eines Nachbarschaftstreffs, wie wir sie ja auch von der MWG kennen. Jede dieser Säulen ist ein Unikat, da die Mitglieder der Treffs jede mit kleinen Mosaiksteinen gestaltet haben. Einige Mitglieder durften wir heute persönlich kennenlernen. Mit eben diesen und einem KolleAzubis_Bielefeld_14.10.2013gen der Scholle sahen wir uns einen Bezirk genauer an um zu klären, was denn im nächsten Jahr an Häusern und Grundstücken verbessert, repariert und erneuert werden muss.

Grüße aus Bielefeld senden Theresa und Tim

 

 

„MWG-Azubiprojekt 2013“ – von Azubis für Azubis

Azubi-Zeitung
zum Download bitte auf das Bild klicken

Es ist geschafft! Das „Azubiprojekt 2013“ wurde erfolgreich beendet. Wir arbeiteten an einer Broschüre, um zukünftigen Ausbildungssuchenden den Beruf
Immobilienkauffrau/-mann näher zu erläutern. Begonnen haben wir mit der äußerlichen Gestaltung des Heftes, dem Inhalt, der Gliederung des Inhaltes bis hin zur Erteilung des Druckauftrages. Es wurde von uns Azubis vorgeschlagen und selbstständig durchgeführt. Das gesamte Projekt erforderte Organisation, Teamarbeit und Engagement. Hauptaufgabe sollte sein, den Schulabgängern Ihren Weg zu erleichtern hinsichtlich der Suche nach einer Ausbildung. Bei einem Berufsberater bekommt man allgemeine Fakten, die oft leider nicht wirklich detailliert sind. In unserer Broschüre beschreiben wir dieses Berufsbild aus unserer eigenen Erfahrung. Wir geben Informationen wider, die direkt aus der Quelle stammen und Ihnen hoffentlich bei Ihrer Berufsauswahl helfen werden.  Weiter beinhaltet unsere Broschüre kleine Tipps, wie eine richtige Bewerbung in den Augen eines Vorstandes/Geschäftsführers aussehen sollte. Beim Durchlesen werden Sie feststellen, dass der Beruf Immobilienkauffrau/-mann sehr anspruchsvoll, interessant und abwechslungsreich ist.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Herzliche Grüße von den Azubis der MWG

Erweiterte Mitgliederbetreuung – nah am Menschen, nah am Leben.

EMB
Erweiterte Mitgliederbetreuung – nah am Menschen, nah am Leben. Aus dem Gedanken heraus, näher an den Menschen, und damit näher an den Wünschen, Fragen und Sorgen unserer Mitglieder zu sein, wurde im Jahr 2010 die Arbeit der ehemaligen Sozialberater/innen weiterentwickelt. Damit einhergehend wurde die Abteilung „erweiterte Mitgliederbetreuung“ geschaffen. „Wir sehen uns in der Verantwortung  unseren Mitgliedern mehr als anspruchsvollen Wohnraum zu bieten. Aus diesem Grund fördern und unterstützen wir Familien, z.B. bei der Bewältigung des Alltags und organisieren Hilfen für Senior/innen, damit diese so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden verbleiben können.“ beschreibt Dan Klinger, EMB-Mitarbeiter, einzelne Arbeitsschwerpunkte dieser noch jungen Abteilung.
Eine weitere zentrale Aufgabe besteht in der Vermittlung von Konfliktparteien bei auftretenden Missverständnissen innerhalb Hausgemeinschaft. „Unsere Mitglieder haben die Möglichkeit uns zur Klärung von Nachbarschaftskonflikten hinzuzuziehen. Ganz gleich ob es um laute Musik aus Nachbarschaft oder persönliche Differenzen geht, wir sind gern bereit, zu beraten und zu schlichten.“, so Klinger weiter. „Doch eine gewisse Gesprächsbereitschaft setzen wir natürlich auf beiden Seiten voraus.“
Besonderer Beliebtheit erfreut sich das durch die erweiterte Mitgliederbetreuung organisierte Veranstaltungsangebot. Regelmäßig werden Ausflüge, Busreisen und kulturelle Veranstaltungen angeboten. Für Kinder unserer Mitglieder wird u.a. einmal im Jahr ein Ferienlager in  Arendsee organisiert.
Weitere Serviceangebote für unsere Mitglieder sind die Vermittlung von Gästewohnungen und die Vermietung eines VW-Busses zu günstigen Konditionen.
Für weitere Fragen stehen unsere Mitarbeiter/innen gern persönlich zur Verfügung. Nähere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.mdwohnen.de oder telefonisch unter 0391-5698410/411.
Denn für uns steht der Mensch im Mittelpunkt!

Zentrale Aufgaben im demografischen Wandel

Wie können alternative Wohnformen für Senior/innen bzw. Menschen mit Handicap zukünftig aussehen? Welchen Beitrag kann Bürgerschaftliches Engagement in diesem Zusammenhang leisten? Mit diesen und weiteren damit im Zusammenhang stehenden FraKongressgen befassten sich am 04. und 05.09.2013 Vertreter/innen aus Wohnungs- und Sozialwirtschaft, Politik und Verwaltung im Rahmen des Demografiekongress 2013 in Berlin. Wir waren dabei und freuen uns über viele neue Kontakte und zahlreiche spannende Impulse für unsere Arbeit. Informationen und weitere Hinweise finden Sie unter:  www.der-demografiekongress.de