Neu: Wohnungsmarkt Mitte im Marietta-Quartier

Zu Beginn des neuen Monats ist der MWG-Wohnungsmarkt Mitte umgezogen. Die neuen Räumlichkeiten auf 120 Quadratmetern befinden sich jetzt im Marietta-Quartier im Breiten Weg 23-26. Der Standort ist sicher noch vielen Magdeburgern als ehemaliges WMF-Geschäft in Erinnerung.

Nicht als Umzugshelfer, sondern für Interessierte und Autogrammjäger waren zur Eröffnung am 1. November 2017 auch SCM-Handballstars mit von der Partie. Zeljko Musa und Daniel Pettersson waren am Nachmittag zu Gast in den neuen Räumen.

Abgelöst wurden die Handballer von den Spielern des 1. FCM Jan Glinker und Richard Weil. Fans hatten also gleich doppelt die Chance, an eines der begehrten Autogramme zu gelangen.

Im neuen Wohnungsmarkt Mitte sind unsere MWG-Mitarbeiter gern für Sie da:

Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 18.00 Uhr,
Freitag von 8.30 bis 13.00 Uhr. 

 

Südabschnitt Breiter Weg

Mit der Grundsteinlegung am 18. Oktober 2017 im Südabschnitt Breiter Weg gewinnt die erstmalig gemeinsame Projektentwicklung von drei großen Wohnungsunternehmen der Landeshauptstadt Magdeburg an einem Standort Konturen. Im Südabschnitt entwickeln Wobau und die Genossenschaften „Otto von Guericke“ und „MWG“ gemeinsam ein repräsentatives Projekt an einem exzellenten Standort.

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper, MWG-Vorstandssprecher Thomas Fischbeck, Landesbauminister Thomas Webel

Das MWG-Projekt ist gestalterisch in drei kleinteilige, markante Gebäudeteile mit insgesamt 46 Wohnungen gegliedert: Haus 1 und Haus 2 entstehen parallel zum Breiten Weg, der Turm wird als Eckbetonung an der Ecke Breiter Weg/Haeckelstraße entstehen. Dadurch ergibt sich eine Vielzahl unterschiedlicher Wohnungsgrundrisse. Insgesamt entstehen Wohnungen mit Flächen zwischen 70 m² (2 Raum-Wohnungen) und 150 m² (4 Raum-Staffelgeschoss-Wohnungen). Der Turm nimmt mit 9 Wohn- und 2 Gewerbegeschossen eine dominante Stellung ein. Die durchschnittliche Kaltmiete, einschließlich eines Stellplatzes, beträgt 10 Euro je Quadratmeter.

    Weiterlesen Südabschnitt Breiter Weg

Hausflur wird zur Infozone

Zettelwirtschaft war gestern. Jetzt zieht modernste Technik in unsere Hausflure ein. Statt Pinnwand kommt der Touchscreen. Neben der Tatsache, dass es nun ohne Papier geht, ist es vor allem die Aktualität, die sich deutlich verbessert.

Wann fährt die nächste Straßenbahn? Brauche ich einen Regenschirm? Wie war doch gleich die Rufnummer meines Ansprechpartners bei meiner Genossenschaft? Auf all diese Fragen bekommen Sie demnächst schnell und unkompliziert eine Antwort. Denn die Ausstattung unserer Wohnhäuser mit der Digitalen Haustafel hat begonnen. Aktuell ist die Ausrüstung von 53 Hauseingängen mit digitalen Haustafeln in den Jahren 2017 und 2018 geplant. Wir erreichen damit ca. 2500 Mieter der MWG. Dadurch bekommen die Mieter im Hausflur nicht nur den Fahrplan der Verkehrsbetriebe in Echtzeit oder den Wetterbericht der kommenden Tage zu Gesicht. Sie erhalten auch tagesaktuelle Informationen zu Veranstaltungen und wichtige Hinweise. Ob MWG-Hausordnung, die Kinderhausordnung, Hinweise zur Mülltrennung oder die aktuellen Konditionen der MWG-Spareinrichtung – im Touchscreen im Hausflur sind alle diese Daten und Dokumente hinterlegt.     Weiterlesen Hausflur wird zur Infozone

Alles Müll oder was?

Immer häufiger landen in der Gelben Tonne keine Wertstoffe, sondern Restmüll, Batterien, Schrott oder gar Textilien. Der Entsorger hat nun angedroht, die Abfuhr zu verweigern oder schlimmstenfalls ganz einzustellen. Der Städtische Abfallwirtschaftsbetrieb und die Firma Tönsmeier Entsorgungsdienste GmbH wissen keinen anderen Ausweg mehr: Angesichts immer mehr Gelber Wertstofftonnen, in denen massenhaft Hausmüll landet, kann seit 1. April 2017 die Abfuhr verweigert werden. Zunächst darf der Hausbesitzer noch nachsortieren. Nutzt er diese Chance nicht, werden alle Gelben Tonnen vom betreffenden Grundstück abgezogen. Stattdessen werden gebührenpflichtige Restmülltonnen aufgestellt, was zu einer deutlich höheren Betriebskostenumlage für alle führt. Die Gelbe Tonne wird kostenlos für die Mieter entsorgt.

    Weiterlesen Alles Müll oder was?

Die Vorteile einer Genossenschaftswohnung

Die MWG ist eine Wohnungsgenossenschaft und bietet rund 15.000 Magdeburgern ein Zuhause. Aber was genau bedeutet das bei einer Genossenschaft zu wohnen?

Wohnungsgenossenschaften haben das Ziel, ihre Mitglieder mit preisgünstigem Wohnraum zu versorgen. Als Genossenschaftsmitglied ist man Miteigentümer des Wohnungsunternehmens und hat so ein Mitspracherecht durch die Wahl von Vertretern, die dann wiederum die Mieterinteressen auf einer Versammlung vertreten. Man zahlt als Mieter bei einer Genossenschaft keine Kaution, sondern kauft Anteile. Die werden bei der MWG sogar mit einer Dividende versehen und bei Austritt wieder ausgezahlt. Also eine gute Investition in die Zukunft.

    Weiterlesen Die Vorteile einer Genossenschaftswohnung

Ihr Kind auf 400 Quadratmetern

Der MWG-Zehngeschosser in der Lumumbastraße ist für Autofahrer aus Richtung Westen und Süden nicht zu übersehen. Die 12 Meter breite und 30 Meter hohe Giebelwand an der Stadtautobahn ist somit wie geschaffen, motorisierte Magdeburg-Besucher auf sympathische und liebevolle Weise zu verabschieden. Deshalb soll der Giebel demnächst von den Magdeburger Grafittikünstlern „Strichcode“ professionell gestaltet werden. Es dürfte mit fast 400 Quadratmetern Fläche eines der größten Grafittibilder der Ottostadt werden.

Doch damit unsere Stadt ein besonders freundliches Gesicht an dieser Stelle macht, sucht die MWG-Wohnungsgenossenschaft ein waschechtes Magdeburger Kind. Es sollte zwischen 5 und 12 Jahre alt sein. Dargestellt wird das Mädchen oder der Junge auf einer Schaukel sitzend. Bewerbungen erbitten wir bis zum 18. Juni dieses Jahres unter der E-Mail-Adresse: Magdeburger.Kind@MWG-Wohnen.de .

Als Dankeschön spendiert die MWG ein attraktiv befülltes MWG-Sparbuch inklusive kostenloser Mitgliedschaft in der Genossenschaft. Falls das Kind bereits Mitglied ist und/oder bereits ein Juniorsparbuch bei der MWG-Spareinrichtung hat, dann wird das Kapital entsprechend erhöht.

Wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele Eltern ihre Kinder dafür anmelden.

Illustration/Foto: Strichcode