Neue Technik einfach erklärt

Der Mensch lernt nie aus. Kein Wunder, wird doch unser Leben mit immer neuen technischen Geräten anspruchsvoller. Doch mancher kann nicht Schritt halten mit der rasanten Entwicklung. Die MWG möchte ihren Mietern und Vereinsmitgliedern helfen, in einfachen Smartphone- und Computerkursen die Grundlagen zur Bedienung der Geräte zu lernen und zu verstehen. Gemeinsam mit MDCC bietet die Genossenschaft an je fünf Montagen (14 bis 17 Uhr) Kurse im Medientreff zone! am Uniplatz an (Termine s. u.).     Weiterlesen Neue Technik einfach erklärt

Diese Aktion geht ans Herz

Mitglieder des MWG-Nachbarschaftsvereins nähen Herzkissen für Brustkrebspatientinnen!

Es ist schon eine lange Tradition, aber immer wieder etwas ganz Besonderes, wenn Eva Becker, Helga Kahmann, Elisabeth Kruse und Bianka Tempel (auf dem Foto von li. nach re. mit Schwester Renate) die selbstgenähten Herzkissen übergeben. Eva Becker ist die Verantwortliche für den MWG-Nachbarschaftstreff Stadtfeld und näht regelmäßig mit anderen Mitgliedern Herzkissen für Brustkrebspatientinnen der Landesfrauenklinik und des Klinikums Olvenstedt. „Wir machen das jetzt schon seit einigen Jahren und freuen uns, wenn wir anderen helfen können.“, beschreibt Eva Becker ihre Motivation für dieses Engagement. „Wir sind dankbar für die Unterstützung und die Patientinnen freuen sich immer sehr darüber. Die 25 Kissen reichen bis zum Ende des Jahres“, freut sich Schwester Renate von der Landesfrauenklinik in Magdeburg. Eva Becker ergänzt mit einem Wunsch: „Wir benötigen immer wieder Spenden, um die Stoffe und das Füllmaterial kaufen zu können, denn für die Patientinnen müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein.“ Das Spendenkonto und weitere Informationen zum Verein gibt es unter www.mwg-nachbarn.de.

 

 

MWG-Familienfest 2016

Historiker in der DDR-Wohnung

Der französische Wissenschaftler Prof. Dr. Nicolas Offenstadt recherchiert, welche Spuren die DDR im heutigen Deutschland hinterlassen hat. Dafür besuchte er unlängst auch die Museumswohnung der MWG. „Ich bin ein Freilufthistoriker“, sagt Prof. Dr. Offenstadt in perfektem Deutsch und lächelt: „Ich suche die Spuren der Geschichte vor Ort und nicht in verstaubten Archiven.“ Selbst ist der Professor allerdings ein Vielschreiber. Er veröffentlicht regelmäßig Artikel im Feuilleton der Tageszeitung „Le Monde“ und hat mehrere Bücher zu seinen Forschungen geschrieben.

Bis Juli 2016 war Nicolas Offenstadt Gastprofessor an der Viadrina Frankfurt/Oder und lehrte dort Europäische Kulturgeschichte. Er ist Dozent für mittelalterliche Geschichte und Mediävistik an der Universität Paris 1 (Panthéon-Sorbonne). Auf den Forschungsfeldern der Kriegs- und Friedenspraktiken des späten Mittelalters wie auch des Ersten Weltkrieges ist er international als Spezialist ausgewiesen.  Er setzt sich insbesondere mit den Formen des kollektiven Gedenkens an den Krieg 1914-18 in Frankreich auseinander und nimmt als Gründungsmitglied des „Comité de Vigilance face aux Usages Publics de l‘Histoire“ (Komitee zur Überwachung des öffentlichen Umgangs mit der Geschichte) immer wieder zur öffentlichen Instrumentalisierung der Geschichte Stellung.     Weiterlesen Historiker in der DDR-Wohnung

(N)Ostalgie-Nachmittag mit Herricht und Preil, „Grüner Wiese“, Bormann-Mode und den größten Hits des Ostens

Eine einmalige Zeitreise in das Wohn- und Lebensgefühl der 60er bis 80er Jahre ist am Sonntag, 31. Juli, von 14 bis 18 Uhr, möglich. Anlass ist der (N)Ostalgie-Nachmittag der MWG-Museumswohnung in der Hohepfortestraße 61. Interessierte können sich hier nicht nur anschauen, wie sich der Magdeburger in diesen Jahren eingerichtet hat, sondern erleben auch live, worüber sich der Elbestädter damals schlapp lachte, welche Musik er hörte, welche Mode er trug und was er gern getrunken und gegessen hat.

    Weiterlesen (N)Ostalgie-Nachmittag mit Herricht und Preil, „Grüner Wiese“, Bormann-Mode und den größten Hits des Ostens

Volles Haus beim Sommerfest im Kranichhaus

So voll war es in der Begegnungsstätte Offener Treff im Kranichhaus im Schrotebogen 12 schon lange nicht mehr: Kein Stuhl war mehr frei, als der MWG-Nachbarschaftsverein gemeinsam mit der Volkssolidarität eingeladen hatte. Allerdings war es nicht verwunderlich, dass die „Hütte“ so gut besucht war, denn das Sommerfest hatte eine Menge zu bieten: Kaffee und Kuchen für die ca. 70 Gäste und getanzt wurde nach den Schlagern, die das Diskjockey-Duo Diana und Ingo mit Inbrunst auflegte. Zauberer „Mr. Joker“ sorgte mit seinem Programm für so manchen Lacher, und für die attraktive Sängerin Franziska waren sogar Fans aus Süd in den Norden gekommen. 

Mister Joker mit Tricks und Gags
Mr. Joker mit Tricks und Gags

Schon am 30.6.2016 kann erneut getanzt werden. Dann gibt es von 14 – 18 Uhr im „Gasthaus am Kirschweg“, Kirschweg 8, das große Seniorendisko-Sommerfest. Neben dem Schwingen des Tanzbeins können Besucher auch die Messer wetzen. Denn im Eintrittspreis inbegriffen ist ein leckeres Grillbuffet. Grund für das rustikale Essen nach den Drehungen auf dem Parkett: Die Seniorendisko feiert Jubiläum – es gibt sie nunmehr seit 5 Jahren. Der Eintritt beträgt 7 Euro. Um vorherige Anmeldung wird gebeten bei Franziska Schwarze unter F.Schwarze@MWG-Wohnen.de oder 0391 – 5698 555.